Bilderberg-Konferenz: Treffen der Tröpfe

Die Bilderberg-Konferenz gilt Verschwörungstheoretikern als Treffen der heimlichen Weltregierung. Doch ein Blick auf frühere Teilnehmerlisten zeigt: Zumindest deutschen Politikern brachte der Besuch im Elite-Zirkel oft kein Glück.

Kopenhagen – Es ist wieder so weit: Seit Donnerstagabend trifft sich in einem dänischen Luxushotel die heimliche Weltregierung. Mehr als 140 Führungskräfte aus Politik, Wirtschaft und Medien, die unter strengen Sicherheitsvorkehrungen über die Geschicke von Staaten, Unternehmen und Gesellschaften entscheiden.

So zumindest sehen jene die Bilderberg-Konferenz, die auch sonst gerne mal eine Verschwörung wittern. Glaubt man ihnen, dann werden bei den alljährlichen Treffen nicht nur wirtschaftliche Pfründe verteilt, sondern auch Regierungswechsel vorbereitet. Oder warum sonst soll Angela Merkel die Konferenz im Jahr 2005 besucht haben? Wenige Monate später war sie Kanzlerin.

Etwas nüchterner betrachtet sind die Bilderberg-Treffen relativ hochkarätig besetzte Konferenzen, bei denen die Mächtigen und weniger Mächtigen über die Zeitläufe plaudern. In diesem Jahr stehen laut Pressemitteilung die Lage in der Ukraine, die Weltwirtschaft und die Zukunft Chinas auf dem Programm. Als man sich vor 60 Jahren zum ersten Mal traf (damals im namensgebenden Hotel de Bilderberg im niederländischen Oosterbeek), ging es um die Verbesserung der Beziehungen zwischen Westeuropa und den USA – irgendwie immer noch aktuell.

Es mag ja sein, dass bei den Treffen manchmal große Politik gemacht wird, große Karrieren scheinen dort allerdings nicht unbedingt geboren zu werden. Die deutschen Teilnehmer der vergangenen Jahre hatten anschließend jedenfalls meist eher Pech als Glück. Oder erinnern Sie sich etwa an einen kometenhaften Aufstieg von Bilderbergern wie Friedbert Pflüger oder Peer Steinbrück? Aber dafür gibt es bestimmt auch eine besonders geheime Erklärung.

Um mehr über die Flops der deutschen Bilderberg-Teilnehmer zu erfahren, klicken Sie sich durch die Bilderstrecke.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/bilderberg-konferenz-wo-steinbrueck-lindner-und-trittin-scheiterten-a-972550.html

Kommentar: bitte gehen sie weiter… es gibt nichts zu sehn… vor 60 jahren… dann is ja grosse feier dieses jahr… da wird G-Rockt haha

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s