Sphere ejects object

The fast moving downward objects have been observed in the past and only by chance was one of them caught on video. The slow moving blinking luminescent sphere types are seen moving quietly around the perimeter of the sighting area. The sphere appears to use mimicry such as blinking to avoid attention and only when other displays are noticed such as ejecting is the video interesting enough to upload.

Russland baut bis 2018 Raumschiff für Mondflüge

Russland baut an einem Raumschiff für bemannte Mondflüge und andere längere Mission. Nach Angaben der Raumfahrtbehörde Roskosmos wird das Schiff 2018 in die Testphase gehen.

„Wir denken an höhere (im Vergleich zur Umlaufbahn der Internationalen Raumstation ISS) Orbit- und Mondflüge und arbeiten an Technologien für einen Flug zum Mars”, sagte Roskosmos-Chef Wladimir Popowkin am Mittwoch. Vor allem werde an einem hermetischen Landemodul gearbeitet.

Das neue Schiff soll sechs Raumfliegern Platz bieten und – anders als der Vorgänger Sojus – mehrere Modifikationen haben, die nicht nur zur ISS, sondern auch zum Mond fliegen, Weltraumapparate reparieren, aber auch ausgediente Satelliten und Weltraummüll entsorgen sollen. Dank dem neuen Fallschirmsystem soll die Landekapsel des neuen Schiffes deutlich präziser landen als Sojus.

Zuvor hatte Roskosmos-Sprecher Alexej Krasnow mitgeteilt, dass das neue Raumschiff, mit dessen Entwicklung der Raketenbauer Energia betraut ist, möglicherweise schon 2015 fertig werde.

http://de.rian.ru/science/20120718/264012009.html

US-Bürger vertrauen Obama im Kampf gegen Aliens

US-Präsident Barack Obama ist nach Auffassung von zwei Dritteln seiner Landsleute besser in der Lage als sein republikanischer Herausforderer Mitt Romney, mit einer Invasion unbekannter Wesen aus dem Weltall fertigzuwerden.

Bei einer Umfrage des National Geographic Channels unter 1114 US-Bürgern hielten 65 Prozent Obama für den besseren Kämpfer gegen Aliens.

36 Prozent glauben an UFOs

36 Prozent waren von der Existenz unbekannter Flugobjekte (UFOs) überzeugt. 20 Prozent gaben an, ein Bekannter hätte schon einmal so ein UFO gesehen, elf Prozent wollen es sogar selbst gesichtet haben.

Der Spartenkanal hatte die Umfrage passend zu einer neuen Dokumentarserie über „Die Jagd nach UFOs“ in Auftrag gegeben. In der Serie berichten Einwohner über ihre Begegnungen mit mysteriösen Flugobjekten. Sie wird am Freitag erstmals ausgestrahlt.

http://nachrichten.t-online.de/us-buerger-vertrauen-obama-im-kampf-gegen-aliens/id_57552344/index

UFO in Ostsee gestürzt? Sensationsfund auf Grund des Meeres gibt Rätsel auf

Ein schwedisches Taucherteam – das Ocean Explorer Team (Ocean X Team) – ist auf dem Grund der Ostsee auf etwas Mysteriöses gestoßen. Etwas, das sowohl die Profitaucher, als auch Wissenschaftler derzeit vor Rätsel stellt. Etwas, über das spekuliert wird, es stamme nicht von dieser Erde.

Eigentlich suchen die Profitaucher in der Ostsee zwischen Schweden und Finnland nach versunkenen Schätzen, als in rund 85 Metern Tiefe plötzlich ein äußerst ungewöhnliches Bild auf ihrem Sonar erscheint: ein zylindrig ausgeformtes Objekt mit einem Durchmesser von geschätzten 60 Metern. Als das Team zu dem Objekt hinabtaucht, findet die Mannschaft etwas, das sie zuvor noch nie gesehen hat. Schnell wird klar, dass ihre ersten Vermutungen, es handle sich um einen gewöhnlichen Stein oder einen Felsen, falsch sind.
Bei näherer Betrachtung erweckt das ungewöhnliche Objekt mehr den Anschein eines drei bis vier Meter vom Meeresboden empor ragenden Pilzes mit abgerundeten Seiten und einem eiförmigen Loch auf der Oberseite, das einem Eingang ähnelt. Ebenfalls auf der Oberseite finden die Taucher eigenartige Steinkreisformationen, die beinahe an kleine Feuerstellen erinnern. Schon deshalb, weil die Steine der Formation mit kohleartigem Ruß überzogen sind.

Direkt zu dem kuriosen Objekt selbst führt eine tief in den Boden eingekerbte Bahn, die die Taucher an eine Landebahn erinnert (rechte Seite im Bild; Anm. d. Red.): “Wir wissen nicht, was wir gefunden haben. Alles, was wir zu diesem Zeitpunkt bestimmen konnten, ist die Größe und die Form des Objekts. Und, basierend auf dem Sonarbild, dass eine extrem lange furchige Bahn quer über den Meeresgrund zu der kreisförmigen ‘Anomalie’ führt – oder auch von dieser weg”, so Peter Lindberg, einer der Gründer des Tauchteams. “Ebensowenig können wir sagen, seit wann das Objekt in der Ostsee liegt, ob es ins Meer gestürzt ist oder, ob es sich allem Anschein zum Trotz um ein natürliches Phänomen handelt”, fügt Lindberg hinzu.
“Das Seltsamste, das ich jemals gesehen habe”

“Während meiner 20-jährigen Tauchkarierre und 6000 Tauchgängen habe ich so etwas noch nie gesehen. Normale Steine brennen nicht. Ich habe keine Ahnung, was wir da gesehen haben. Ich bin in die Tiefe der Ostsee getaucht, um dort Antworten zu finden. Stattdessen tauchte ich mit noch mehr Fragen wieder auf”, so Stefan Hogeborn, einer der Taucher des Ocean X Teams.
Und Peter Lindberg fügt hinzu: “Zuallerst dachten wir, es handle sich um einen Stein, aber das ist es mit Sicherheit nicht. Noch seltsamer ist der Fund, da es in der Ostsee keine vulkanischen Aktivitäten gibt. Als Laie kann ich nur darüber spekulieren, wie so etwas auf natürlichem Wege entstanden sein soll. Auf jeden Fall ist es das Seltsamste, das ich als Profitaucher jemals gesehen und erlebt habe.”

Derzeit sind Wissenschaftler dabei, Proben der Steinformationen zu analysieren, mittels Sonar wird versucht, Daten des “Schiffs” zu erfassen. Experten erhoffen sich, das mysteriöse Objekt auf diese Weise ins rechte Licht rücken zu können.

http://www.vol.at/ufo-in-ostsee-gestuerzt-sensationsfund-auf-grund-des-meeres-gibt-raetsel-auf/3284612

Kommentar: DAS (OCEAN X TEAM) bitte extra in klammern

http://www.youtube-nocookie.com/v/ZdnKQG10sZU?version=3&hl=de_DE&rel=0

Gegen 0:00 Uhr postete Dennis Asberg auf der Seite der Facebook-Gruppe folgendes Statement: „Alles ist bis bislang noch streng geheim … wegen des Risikos … Ich hoffe, dass Ihr alle versteht, dass dies kein Spiel ist. Aber, die Wahrheit wird schon bald berichtet werden.“ („Everything is top secret now … because of the risks … hope you all understand this is no game. But the truth will be reported shortly.“)…- Ein weiterer Teilnehmer der Facebook-Gruppe will dann sogar mit dem Kapitän gesprochen und diesen gefragt haben, ob die Kreisstruktur aus Fels bestehe. Auf diese Frage habe der Kapitän erklärt, dass dem nicht so sei („I asked the capt. if the circle was made of rock he said it is not of this „nature“).