Polverschiebung durch Planet X?

Nach Erdbeben in Norwegen verschiebt sich der Nordpol um 1.000 Kilometer, so ein neuer Bericht der Russischen Akademie der Wissenschaften (RAS) nach dem heftigen Schütteln auf dem Grund der Norwegischen See. Das heftige Erdbeben der Stärke 6,2 in einer Tiefe von 8,8 km verursachte auch eine „unerwartete und schnelle“ Verschiebung des magnetischen Nordpols von fast 1.000 km (621 Meilen). Weiterhin behaupten diese Wissenschaftler, dass eine derartige starke Polverschiebung unter anderem auch mit einem erst kürzlich von führenden Astronomen des Nationalen Observatoriums von Brasilien in Rio de Janeiro entdeckten, noch nicht identifizierten Planeten in unserem Sonnensystem zu tun haben könnte.

Von den meisten Menschen unbemerkt wandert der magnetische Nordpol schneller als zu irgendeinem anderen Zeitpunkt in unserer Geschichte und bedroht die Sicherheit moderner Verkehrssysteme. Auch die gewohnten Wanderungen in der Tierwelt sind hiervon beeinträchtigt.

Wissenschaftler sagen, dass der magnetische Nordpol, der seit zwei Jahrhunderten in der eisigen Wildnis von Kanada gewesen ist, sich derzeit mit einer Geschwindigkeit von ungefähr 60 Kilometer pro Jahr Richtung Russland verlagert. Diese Geschwindigkeit hat dabei in den vergangenen zehn Jahren um ein Drittel zugenommen. Das führte bereits mehrfach zu Spekulationen, dass das gesamte Erdmagnetfeld kippen könnte, woraufhin die Kompasse nach Süden anstatt nach Norden zeigen. Ein Ereignis, das innerhalb einer Million Jahre etwa drei bis sieben Mal geschieht.

Dieses Phänomen der Polverschiebung verursacht bereits Probleme im Bereich der Luftfahrt. Der Flughafen Tampa International in Florida hat im letzten Jahr einen ganzen Monat dazu gebraucht, seine drei Start-und Landebahnen neu zu benennen. Die meisten US Flughäfen werden anhand von Zahlen identifiziert, die den Grad ihrer Position auf dem Kompass entspricht. “Alles musste geändert werden, es war ein riesiges Projekt“, sagte die Sprecherin des Flughafens Brenda Geoghagan.

In dem genannten Bericht warnen die RAS-Wissenschaftler weiter, dass aufgrund der schnellen Verschiebung des Nordpols eine Destabilisierung der Wetter Systeme auf der Erde eintreten könnte. Dies hat immer wieder zu historischen Dürren auf der ganzen Welt geführt. Besonders gefährdet sind vor allem die Vereinigten Staaten, Mexiko, Zentralamerika und Brasiliens Amazonas-Regenwald.

Wie die Londoner Zeitung Daily Mail letzte Woche berichtete, werden die Aussagen der RAS-Wissenschaftler über den “Planet X” – der geheimnisvolle Planet am Rande unseres Sonnensystems – durch die Mathematik des bekannten Astronomen Rodney Gomes untermauert.

Rodney Gomes, ein Astronom am Nationalen Observatorium von Brasilien in Rio de Janeiro, behauptet, dass die unregelmäßigen Umlaufbahnen der kleinen eisigen Körper jenseits des Neptun implizieren, dass ein Planet viermal so groß wie die Erde um unsere Sonne laufen muss. Planet X – ein Phänomen, dass seit Jahrzehnten vermutet, aber nie bewiesen wurde.

Gomes vermaß die Bewegung von 92 Objekten – kleine Körper und Zwergplaneten – im Kuipergürtel und stellte fest, dass sechs Objekte von dem berechneten Kurs weggezogen wurden. Er teilte diese Beobachtung mit Astronomen an der American Astronomical Society und kam zum Schluss, dass die wahrscheinlichste Ursache für die unregelmäßigen Umlaufbahnen die eines „Solaren Begleiters mit planetarischer Masse“ ist – ein entfernter Körper von der Größe eines Planeten, der mächtig genug ist, die Objekte im Kuipergürtel zu bewegen.

Er schätzt die Größe dieses mysteriösen Planeten auf viermal größer als die der Erde, also etwa die des Neptun und er müsse 225 Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt sein, oder etwa 1.500-mal weiter weg als die Erde.

Obwohl Gomes jetzt den mysteriösen Planet X gefunden haben könnte, ist er nicht der Erste mit dieser Vermutung. Bereits 1840 hat der Französisch Mathematiker Urbain Le Verrier unter Verwendung der Newtonschen Mechanik eine Abweichung in der Umlaufbahn des Uranus entdeckt und geschlussfolgert, dass diese nur durch einen noch unentdeckten planetaren Körper jenseits der Laufbahn des Jupiter verursacht werden müsse. Diese Berechnungen schickte Le Verrier dem deutsche Astronom Johann Gottfried Galle.

Am 23. September 1846, die Nacht nach dem Eingang des Schreibens, entdeckte Galle und sein Schüler Heinrich d’Arrest Neptun genau dort, wo Le Verrier ihn vorausgesagt hatte. Es gab einige kleine Anomalien bezüglich der Umlaufbahn des Gasriesen. Diese ließen die Existenz eines weiteren Planeten jenseits des Neptun vermuten.

Wie auch immer, der letzte Beweis ist noch nicht erbracht. Immerhin hat Gomes frischen Wind in die Diskussion um den Planeten X gebracht. “Für mich ist es überraschend, dass ein Planet mit einem derartigen Masseeffekt nur so klein wie Neptun ist“, sagte Hal Levison vom Southwest Research in Boulder, Colorado. “Er kenne Gomes und ist sich sicher, dass dessen Berechnungen korrekt seien“, fügte er hinzu.

http://www.theintelligence.de/index.php/wissenschaft/wissenschaft/4481-polverschiebung-durch-planet-x.html

Gegen Kriege+Gewalt…für Frieden+Liebe Wake News Radio 06.10.2011

Wake News Radio (C) – Original- Live Sendung 06.10.2011

Gegen Kriege + Gewalt … für Frieden + Liebe!

http://mywakenews.wordpress.com/2011/10/01/zensur-im-brd-scheinstaat/

http://illuminati.org/
links oben mit Maus das Datumsfeld aufdecken…

http://firstread.msnbc.msn.com/_news/2011/10/05/8172692-ron-paul-suggests-med…

http://www.huffingtonpost.com/2011/10/05/army-corps-engineers-fraud-eyaktek_n…

http://fukushima-diary.com/2011/10/news-plants-are-dying/?utm_source=feedburn…

http://thecable.foreignpolicy.com/blog/11505

http://www.moneynews.com/StreetTalk/Ex-BushAdviserGermanyPrintsOldCurrencyinC…

http://wakenews.net/html/aktuelle_news_anti-zwangsimpfu.html
http://wakenews.net/html/federal_reserve_bank.html
http://mywakenews.wordpress.com/2010/05/11/gegen-die-tyrannei-des-schuld-und-…

http://wakenews.net/html/codex_alimentarius.html

http://wakenews.net/html/planet_x_news.html
http://wakenews.net/html/survival_groups.html
http://wakenews.net/html/tools_monitor.html
http://hisz.rsoe.hu/alertmap/index2.php

So kann man ELEnin sehen:

ELEnin In Full View Sep 20, 2011

ELEnin Photos?
http://www.youtube.com/user/Pumuckel1212?feature=mhee#p/a/u/0/UxZzoTUz2ho

Planet X Inside

ELEnin Top Secret

Gehirnwäsche + Manipulation durch unsere Regierungen – Wake News Radio 29.09.2011

Wake News Radio (C) – Original- Live Sendung 29.09.2011

Gehirnwäsche + Manipulation durch unsere Regierungen: Mind Control
http://waves.lima-city.de/cms/e-waffen/63-mindcontrol.html

Brian Gerrish – Vortrag:

http://wakenews.net/html/commonp.html
http://wakenews.net/html/nwo-kids.html

Kinsey Evil Story
http://www.lifesitenews.com/news/sexual-anarchy-the-kinsey-legacy/

http://wakenews.net/html/codex_alimentarius.html

http://wakenews.net/html/planet_x_news.html
http://wakenews.net/html/survival_groups.html
http://wakenews.net/html/tools_monitor.html
http://hisz.rsoe.hu/alertmap/index2.php

So kann man ELEnin sehen:

ELEnin In Full View Sep 20, 2011

ELEnin Photos?
http://www.youtube.com/user/Pumuckel1212?feature=mhee#p/a/u/0/UxZzoTUz2ho

Planet X Inside

ELEnin Top Secret

Frühsexualisierung + Schwulisierung von Kindern Eugenik, Gesellschaftsveränderung
Petition:
http://volksschul-sexualisierung-nein.ch/index.html

DESASTER DAY – Wake News Radio 27-09-2011

Wake News Radio (C) – Original- Live Sendung 27.09.2011

DESASTER DAY???

http://wakenews.net/html/planet_x_news.html
http://wakenews.net/html/survival_groups.html
http://wakenews.net/html/tools_monitor.html
http://hisz.rsoe.hu/alertmap/index2.php

So kann man ELEnin sehen:

ELEnin In Full View Sep 20, 2011

ELEnin Photos?
http://www.youtube.com/user/Pumuckel1212?feature=mhee#p/a/u/0/UxZzoTUz2ho

Planet X Inside

ELEnin Top Secret

Frühsexualisierung + Schwulisierung von Kindern Eugenik, Gesellschaftsveränderung
Petition:
http://volksschul-sexualisierung-nein.ch/index.html

Der 21.12.2012- Der Tag, an dem die Welt untergeht?

Der 21.12.2012, das ist das Datum, auf das die internationale Schar der Apokalyptiker gerade hinfiebert. Doch was genau sind denn die Befürchtungen der Weltuntergangsjünger für diesen Tag? Und was sagt die Wissenschaft dazu?

Das Phänomen Weltuntergang ist ja nun nicht neu, die letzte prophezeite Apokalypse hätte zum 1. Januar.2000 stattfinden sollen. Allerdings handelte es sich mit Y2K zum Milleniumswechsel um ein profanes Computerproblem, während sich der Weltuntergang am 21.12.2012 immerhin auf den tausende Jahre alten Maya-Kalender bezieht. An diesem Tag endet die Zeitrechnung der Maya und der Kalender springt zum ersten Mal seit über 5.000 Jahren wieder auf Null.

Der geheimnisvolle Planet X
Angefangen hat eigentlich alles mit dem geheimnisvollen Planeten Nibiru, der schon in babylonischen Keilschriften erwähnt wird. Ob als bewegliches Himmelsobjekt oder astronomische Konstellation, darüber ist die Forschung im Unklaren. Wenn man die fiktiven „Fakten“ zusammenfasst, die derzeit im Netz verbreitet werden, hat Nibiru, auch genannt Planet X, die Eigenschaft mit einer Periode von 3600 Jahren um die Sonne zu kreisen. Das bedeutet, dass die Laufbahn des Planeten eine große Ellipse beschreibt und während die meiste Zeit seines Umlaufs sehr fern der Sonne und damit auch der Erde ist. Im Dezember 2012 allerdings soll sich Nibiru , der mindestens so groß sein soll wie die Erde, in unmittelbarer Nähe befinden. Und genau damit fängt der Weltuntergang an.

Lesen Sie auch: Die Alltime-Apokalypse-Klassiker

Zetas, Polsprung und die fünfte Dimension
Dabei gibt es verschiedene Szenarien, die einen sprechen von einer Kollision der Erde mit dem Planet X, die anderen lassen die Erde 2012 in die fünfte Dimension aufsteigen oder vermuten aufgrund der Nähe von Nibiru einen Polsprung, eine 180-Grad-Drehung der Erdkruste und damit ein vertauschen der Pole. Auch der Besuch von Außerirdischen, den Zetas, ist möglich, glaubt man zumindest der Esoterikerin Nancy Lieder, die mit den Zetas in ständigem Kontakt steht und ihre Weltuntergangsjünger über ihren „Zeta Report“ auf YouTube regelmäßig auf dem Laufenden hält.

Der Biophysiker Dieter Broers dagegen bringt den Einfluss des Sonnenfleckenzyklus ins Spiel. Im Jahr 2012 wird es laut Broers ein Aktivitätsmaximum der Sonne geben. Dieser hat Auswirkungen auf die Psyche des Menschen und kann Aufstände und Chaos verursachen. Den Fall der Mauer 1989 beispielsweise führt Broers ebenfalls auf erhöhte Sonnenaktivität zurück. Aber damit nicht genug, Broers meint weiter, dass uns 2012 ein „Synchronisationsstrahl“ aus dem Zentrum der Milchstraße erreichen wird, da die Erde im Dezember 2012 in einer Linie mit der Sonne und dem Zentrum der Milchstraße steht. Die Menschen werden dadurch einen „Bewusstseinssprung“ zum „Übermenschen“ machen. Immerhin steht Broers hier im Einklang mit der Sekte Falun Gong, die behauptet, die Maya hätten für den 21.12.2012 den Eintritt der Menschen in eine neue Zivilisation vorausgesagt.

Eher Science Fiction als Astronomie?
Soweit so gut, doch was sagt die Wissenschaft zu solch kruden Theorien? Zunächst müsste Nibiru alias Planet X wirklich ein außergewöhnlicher Planet sein. Er treibt sich seit Jahren bereits in der Nähe der Sonne herum, aber mit Teleskopen, die Nacht für Nacht auf der ganzen Welt von Amateur- und Profi-Astronomen auf das Firmament gerichtet werden, ist er nicht zu sehen. Dr. Johannes Koppenhöfer von der Universitäts-Sternwarte München bezweifelt die Existenz eines solchen Houdini-Planeten: „Die Existenz eines jupitergroßen Planeten auf einem exzentrischen Orbit, der sich nur alle paar Tausend bis Millionen Jahre der Erde nähert, ist höchst spekulativ und gehört meiner Meinung nach in den Bereich der Science Fiction. Man kann, soweit ich das beurteilen kann, von wissenschaftlicher Seite keine Beweise für oder gegen die Existenz eines solchen Objekts finden.

Lesen Sie auch: Schneller als das Licht? – Elementarteilchen verblüffen Physiker

Und falls es einen solchen Planeten tatsächlich geben sollte, halte ich eine Wiederkehr im Jahr 2012 für extrem unwahrscheinlich, da der Planet dann bereits heute zu sehen sein müsste.“ Zudem müsste ein Planet von dieser Größe eine gewaltige Gravitationskraft besitzen, hätte also selbst wenn er für uns aus irgendeinem Grund unsichtbar wäre, andere Planeten in unserem Sonnensystem längst von ihrem Kurs abbringen müssen. Ein Körper ohne Gravitationskräfte kann dementsprechend auch der Erde nicht gefährlich werden.

Das Phänomen des Polsprungs dagegen gibt es wirklich, allerdings nicht auf der Erde, sondern auf der Sonne. „Etwa alle elf Jahre kehrt die Sonne ihr globales Magnetfeld um, Nord- und Südpol tauschen also ihre Position. Die Ursachen hierfür sind noch nicht vollständig geklärt. Die elfjährige Polumkehr ist verknüpft mit einer Variation der Sonnenaktivität. Alle elf Jahre treten deshalb z.B. besonders viele Sonnenflecken auf,“ bestätigt Dr. Koppenhöfer.

Die Geschichte mit der erhöhten Sonnenaktivität hat sich der New-Age-Physiker Broers also nicht ausgedacht. Allerdings ist der elfjährige Sonnenfleckenzyklus kein präzises Uhrwerk, das Aktivitätsmaximum der Sonne könnte bereits 2011 oder auch erst 2013 stattfinden. Die magnetischen Stürme, die durch diese erhöhte Sonnenaktivität stattfinden, werden zudem vom Magnetfeld der Erde zu einem gewissen Maß abgeschirmt. Das Schlimmste, was ein solcher Sturm auf der Erde anrichten kann, ist eine Störung des Funkverkehrs oder von TV- und Radio-Übertragungen. Nur in extremen Fällen kann es auch zu Ausfällen im Stromnetz kommen. Auswirkungen von Sonnenaktivität auf die Psyche des Menschen sind dagegen wissenschaftlich nicht belegt.

http://de.nachrichten.yahoo.com/der-21-12-2012–der-tag–an-dem-die-welt-untergeht-.html

Anunaki und der Ausserirdische im Deutschen Reich?

Kaiser Wilhelm soll der Erste gewesen sein der – im Gegensatz zu britischen Grabräubern – einem Architekten mit den Ausgrabungen im heutigen Irak beauftragt hat die das Ischtar-Tor im Pergamonmuseum zum Vorschein gebracht haben. Kaiser Wilhelm war somit der Begründer der Archologie als Wissenschaft. Ohne Ischtar-Tor, ohne die Ausgrabungen die Kaiser Wilhelm in Auftrag gegeben hat, würde es heute die Anunaki-These von Zecharia Setchin, die Geschichte mit dem Planten X oder Nibiru vermutlich nicht geben.

Kann man einen Krieg gewinnen wenn man zum Gott der Feinde betet und um Gnade und Vergebung der zuvor suggerierten „Sünden“ bittet?